Posted on: 6. Juni 2020 Posted by: admin Comments: 0

OKEx setzt den laufenden OKB-Token-Rückkauf fort

Die Kryptogeldbörse OKEx kündigte die achte Runde des Rückkaufs des OKB-Tokens seiner Plattform an.

In einer Ankündigung vom 5. Juni gab OKEx den Beginn des achten und größten Rückkaufs von OKB-Tokens bekannt. Vom 1. März bis zum 31. Mai kaufte und verbrannte die Börse über 3,5 Millionen OKB-Münzen, was bei ihrem derzeitigen Preis bei Bitcoin Trader von 5,35 Dollar einem Gesamtwert von über 18,7 Millionen Dollar entspricht.

derzeitigen Preis bei Bitcoin Trader

Die OKB-Rückkaufinitiative von OKEx wurde Anfang Mai 2019 gestartet, als noch 300 Millionen der OKB-Marken im Umlauf waren. Nach dieser letzten Verbrennung wurden insgesamt über 20,67 Millionen OKB-Marken verbrannt.

Alle Verbrennungen führen dazu, dass derzeit insgesamt weniger als 280 Millionen OKB-Marken im Umlauf sind, bei einer Marktkapitalisierung von knapp 321 Millionen Dollar. Die verbrannten Marken werden an eine von OKEx passenderweise als „Schwarze-Loch-Adresse“ bezeichnete Adresse geschickt.

OKB ist eine deflationäre Wertmarke

Laut der Ankündigung besteht der Zweck der Verbrennungen nicht darin, den Preis des Jetons zu beeinflussen, sondern stattdessen die Entwicklung eines auf OKB basierenden Ökosystems zu fördern. Im Februar 2020 verbrannte OKEx zudem 700 Millionen nicht ausgegebene OKB-Marken und versprach, keine weiteren Marken auszugeben. Die Firma behauptet:

„Diese [Entscheidung] verwandelte das OKB-Münzenstück in ein vollständig deflationäres Münzstück sowie in das weltweit erste vollständig im Umlauf befindliche Plattform-Münzstück“.

Für die Zukunft verspricht OKEx, dass die Token in ihre ursprüngliche Blockkette, OKChain, verschoben werden, aber bisher gibt es nur ein Testnetzwerk. Laut einer Ankündigung vom März 2019 entwickelt die Firma die Blockkette weiter und plant, auch einen dezentralen Austausch auf ihr zu starten.

OKEx wettet auf Derivate

Seit März ist OKEx gemessen am Volumen die weltweit führende Terminbörse für Bitcoin (BTC) und drängt weiterhin aggressiv auf eine weitere Expansion.

Erst gestern lancierte die Börse Ether (ETH)-Optionskontrakte auf ihrer Handelsplattform und kündigte für den 18. Juni die Einführung von EOS-Optionen an. Der CEO des Unternehmens, Jay Hao, sagte gegenüber Cointelegraph, dass er Derivate für das Krypto-Ökosystem für wichtig hält:

„Derivate sind grundlegend für die Entwicklung des Krypto-Ökosystems und für das Anziehen institutioneller Gelder. Betrachtet man traditionelle Märkte, so machen Derivate in der Regel mehr als das Vierfache des Handelsvolumens des zugrunde liegenden Vermögenswertes aus. Im Kryptosystem ist der Kassahandel jedoch noch viel größer. Das wird nicht mehr lange der Fall sein“.

Hao sagte gegenüber Cointelegraph auch, dass der Derivatemarkt des Unternehmens drei- bis viermal so groß ist wie der Spotmarkt. Er sagte auch, dass er erwartet, dass die Derivate bald vier- bis fünfmal größer als der Spotmarkt im gesamten Kryptomarkt sein werden. Er schloss:

„Der Kryptomarkt ist in den letzten Jahren exponentiell gewachsen, doch im Vergleich zu den traditionellen Märkten und Anlageklassen ist er immer noch winzig. Wir brauchen einen hochentwickelten, interessanten, robusten und vielfältigen Derivatemarkt, um Crypto auf die nächste Stufe zu heben“.