Der chinesische Yuan fällt erneut – und das ist der Schlüssel für den Fall Bitcoin Bull

Im vergangenen Jahr war eine der größten Erzählungen auf dem Bitcoin-Markt, dass die Spannungen zwischen China und den USA – die in einem massiven Handelskrieg gipfelten – die Kryptowährungen in die Höhe trieben.

Waren im Wert bei Bitcoin Evolution

Wann immer Präsident Donald Trump über die Beziehungen zwischen den USA und China twitterte, reagierte die BTC, sowohl steigend als auch fallend mit den geopolitischen Trends. Einmal, als Trump ankündigte, dass Zölle auf chinesische Waren im Wert bei Bitcoin Evolution von Milliarden von Euro erhoben werden würden, sprangen sowohl Bitcoin als auch der US-Dollar gegenüber dem chinesischen Yuan gleichzeitig in die Höhe.

Mit der beginnenden Underperformance des chinesischen Yuan begann man wieder einmal die Erzählung zu erwähnen, dass geopolitische Spannungen den Bitcoin-Preis beeinflussen.

Der chinesische Yuan ist ins Wanken geraten

Obwohl die Beziehungen zwischen den USA und China im letzten Quartal 2019 wieder auf dem Weg der Besserung waren, wird es zwischen den beiden Supermächten der Welt wieder hitzig.

Als Reaktion auf die rekordverdächtigen Proteste in Hongkong im vergangenen Jahr will die Regierung des chinesischen Mutterlandes der Region ein strenges Sicherheitsgesetz auferlegen. Die USA, die Hongkong aufgrund seines Status als demokratischste chinesische Stadt zur Sonderwirtschaftszone erklärt haben, haben Vergeltungsmaßnahmen ergriffen.

Trump sagte, dass er und Washington im Falle einer Verabschiedung des Gesetzes „sehr stark“ reagieren würden, wobei andere in der Regierung und auf der ganzen Welt genauso reagieren würden.

Der chinesische Yuan als solcher ist gesunken und brach aus dem Widerstand aus, wie der prominente Bitcoin-Investor und Krypto-Exekutivdirektor Matt D’Souza in der unten stehenden Grafik dargestellt hat.
Schaubild des USD/CNY-Handelspaares von Matt D’Souza, CEO von Blockware Solutions und Blockware Mining und Bitcoin-Investor.

Schaubild des USD/CNY-Handelspaares von Matt D’Souza, CEO von Blockware Solutions und Blockware Mining und prominenter Bitcoin-Investor.

Zusätzlich zum Druck auf den Yuan haben die USA begonnen, ihren Druck auf China wegen seines Umgangs mit dem COVID-19 zu erhöhen, wobei einige Regierungsmitglieder China beschuldigen, sich bei der Handhabung des Ausbruchs selbstgefällig zu verhalten.

Auftrieb für Bitcoin

Analysten sagen, dass dies ein Aufschwung für Bitcoin sein könnte. Chris Burniske, ein Partner von Placeholder Capital, erklärte dies:

„Wenn Chinas CNY gegenüber dem USD weiter schwächelt, dann könnte es 2015 und 2016 zu einer Wiederholung kommen, bei der die Stärke der BTC mit der Schwäche des Yuan zusammenfällt“.

Wenn man bedenkt, dass man der Meinung ist, Bitcoin sei eine Absicherung und eine gültige Investition für die Chinesen, könnte dies sehr wohl der Fall sein. Eine Erholung der BTC aufgrund der Yuan-Schwäche würde auch das wiederholen, was wir im letzten Jahr gesehen haben.