Monat: Juni 2020

Análisis de precios de Bitcoin (BTC): ¿La continua disminución o el rebote nos espera a 9.400 dólares?

El descenso de ayer de la mayoría de las monedas confirmó que los toros aún no están listos para actualizar sus picos locales. Sin excepción, todas las 10 monedas principales han caído hacia sus zonas de soporte.
Las 10 monedas principales por Coinstats

Mientras que Bitcoin Trader ha perdido mucho menos que los altcoins, su tasa de dominio se ha fortalecido y ahora se sitúa en el 64,3%.
La cuota de mercado de BTC

A continuación se presentan los datos relevantes de Bitcoin (BTC) y cómo se ve hoy en día.

  • Nombre: Bitcoin
  • BTC
  • Capitalización del mercado: 166.811.257.928 dólares.
  • Precio: $9,057.50
  • Volumen (24H): $16,671,619,172
  • Cambio (24H): 0,01%.

BTC/USD: ¿El rebote actual puede llevar a 10.000 dólares?

Bitcoin (BTC) está terminando la semana con una pérdida del 3,30%, mientras que su tasa (desde ayer) permanece relativamente sin cambios. Los toros compraron de nuevo la moneda principal en la marca de 8.900 dólares.

Mirando el gráfico 4H, los comerciantes podrían esperar un crecimiento a corto plazo hacia la zona de 9.350 a 9.400 dólares, donde se encuentra la mayor parte de la liquidez. Además, el volumen de ventas es casi inexistente, lo que significa que los osos se han quedado sin combustible para seguir bajando la tasa. Así, se ha formado una divergencia alcista en el Índice de Fuerza Relativa (RSI), confirmando el potencial de los toros.

Mirando el marco de tiempo diario, la tendencia lateral ha continuado durante unos 2 meses. Por el momento, ni el toro ni los osos están en control. El volumen de operaciones es bajo; sin embargo, hay intereses entre el rango de 9.500 y 9.600 dólares, donde se concentra un alto nivel de liquidez. En este caso particular, hay una alta probabilidad de ver a Bitcoin (BTC) operando cerca del nivel superior del canal a 9.800 dólares.

La tendencia lateral también domina el gráfico semanal. Sin embargo, es más probable una tendencia al alza que una actualización de los fondos locales. El volumen de operaciones está en un nivel medio y los toros están comprando de nuevo cada gota traída por los vendedores. El actual rebote podría ser otra oportunidad para que los compradores se acerquen más a la marca de los 10.000 dólares. Además, la liquidez de Bitcoin es alta en ese nivel.

En el momento de la impresión, Bitcoin estaba cotizando a 9.059 dólares.

Mozilla investiert in Afrikas Bitcoin-unterstützte Startup-Brieftaschen Afrika

Mozilla investiert in Afrikas Bitcoin-unterstützte Startup-Brieftaschen Afrika

Mozilla und eine Reihe anderer großer Firmen haben in Wallets Africa investiert, ein von Bitcoin unterstütztes Finanz-Startup-Unternehmen mit Sitz in Lagos, Nigeria.

In einer heutigen Erklärung sagt Wallets Africa, dass es Mittel von der Mozilla Corporation, 9Yards Capital, Samurai Incubate und dem CEO von Y Combinator, Micheal Seibel, erhalten hat. Der Fonds kam nicht lange nachdem Y Combinator ein 7,5%iges Eigenkapital von Wallets Africa für 150.000 Dollar gekauft hatte.

Wallets Africa konzentriert sich auf die Lösung grenzüberschreitender Zahlungsschwierigkeiten und unterstützt daher Bitcoin. Seine Benutzer können nahtlos Krypto-Währung bei Bitcoin Revolution ausgeben, indem sie ihre Gelder fast sofort und ohne Angst in Fiat-Währung umtauschen.

Wallets-Benutzer können Transaktionen mit Dritten tätigen und Gelder zu einem günstigeren Kurs auf lokale Bankkonten überweisen. Über die Brieftasche können die Benutzer von Nigeria aus Gelder nach Ghana und Kenia schicken.

Wallets Africa erlaubt lokale Zahlungen wie den Kauf von Sendezeit, Zahlungen für Kabelfernsehen und einige andere Versorgungsleistungen.

Für diejenigen, die internationale Zahlungen vornehmen möchten, bietet Wallet Africa virtuelle Dollar- und Naira-Karten, mit denen die Nutzer Zahlungen international oder lokal tätigen können. Mit den Karten können Benutzer bei Amazon einkaufen, für Netflix-Abonnements bezahlen und in einigen anderen Online-Shops einkaufen.

Afrika wird zur nächsten Bushaltestelle für Investoren. Im vergangenen Jahr gab der CEO von Twitter und Square Crypto, Jack Dorsey, die Entscheidung bekannt, in naher Zukunft nach Afrika umzuziehen.

Während es in den Nachrichten heißt, dass der zerebrale CEO die Entscheidung aufgrund der COVID-19-Pandemie und einiger anderer Probleme überdenkt, erwähnte Jack, dass er weiterhin nach weiteren Möglichkeiten in Afrika suchen werde.

Im November besuchte Dorsey insbesondere Afrika und Nigeria und versprach, auf den Kontinent umzuziehen und dort bis zu sechs Monate zu bleiben, aber der CEO wurde angegriffen, weil er sich entschieden hatte, weiter von seinen Unternehmen entfernt zu bleiben.

Wie dem auch sei, verschiedene Unternehmen und Investoren laut Bitcoin Evolution strömen für mögliche Investitionen in die tropische Region. Im Jahr 2018 verzeichneten afrikanische Start-ups ein beträchtliches Wachstum. Wie aus dem Bericht über Risikoinvestitionen im Jahr 2018 hervorgeht, brachten afrikanische Startups 725,6 Millionen Dollar auf.

Auch im Jahr 2019 brachten afrikanische Start-ups 1,3 Milliarden Dollar auf, ein hoher Betrag im Vergleich zu den 200 Millionen Dollar, die die Firmen im Jahr 2015 aufbrachten. Kenia und Nigeria erhielten 81,5% dieser Investitionen, und das bevölkerungsreichste Land Afrikas erhielt die höchsten Investitionen.

Dies zeigt zweifellos, dass die Unternehmen mehr als zuvor auf Afrika schauen und trotz der schwindenden Akzeptanz von Technologie in der Region allmählich Chancen in Afrika sehen.

In einer gesonderten Entwicklung hat die Bill and Melinda Gate Foundation Mojaloop gegründet, um den Menschen in Afrika, die keine Banken haben, kostenlose Finanzdienstleistungen anzubieten und damit die Zahl derer zu erhöhen, die direkten Zugang zu digitalen Fonds haben.

Das integrative Banksystem von Gate ist darauf ausgerichtet, kleine Finanzplattformen miteinander zu verbinden und einen perfekten Geldtransfer für die Landbevölkerung zu ermöglichen.

OKEx setzt den laufenden OKB-Token-Rückkauf fort

OKEx setzt den laufenden OKB-Token-Rückkauf fort

Die Kryptogeldbörse OKEx kündigte die achte Runde des Rückkaufs des OKB-Tokens seiner Plattform an.

In einer Ankündigung vom 5. Juni gab OKEx den Beginn des achten und größten Rückkaufs von OKB-Tokens bekannt. Vom 1. März bis zum 31. Mai kaufte und verbrannte die Börse über 3,5 Millionen OKB-Münzen, was bei ihrem derzeitigen Preis bei Bitcoin Trader von 5,35 Dollar einem Gesamtwert von über 18,7 Millionen Dollar entspricht.

derzeitigen Preis bei Bitcoin Trader

Die OKB-Rückkaufinitiative von OKEx wurde Anfang Mai 2019 gestartet, als noch 300 Millionen der OKB-Marken im Umlauf waren. Nach dieser letzten Verbrennung wurden insgesamt über 20,67 Millionen OKB-Marken verbrannt.

Alle Verbrennungen führen dazu, dass derzeit insgesamt weniger als 280 Millionen OKB-Marken im Umlauf sind, bei einer Marktkapitalisierung von knapp 321 Millionen Dollar. Die verbrannten Marken werden an eine von OKEx passenderweise als „Schwarze-Loch-Adresse“ bezeichnete Adresse geschickt.

OKB ist eine deflationäre Wertmarke

Laut der Ankündigung besteht der Zweck der Verbrennungen nicht darin, den Preis des Jetons zu beeinflussen, sondern stattdessen die Entwicklung eines auf OKB basierenden Ökosystems zu fördern. Im Februar 2020 verbrannte OKEx zudem 700 Millionen nicht ausgegebene OKB-Marken und versprach, keine weiteren Marken auszugeben. Die Firma behauptet:

„Diese [Entscheidung] verwandelte das OKB-Münzenstück in ein vollständig deflationäres Münzstück sowie in das weltweit erste vollständig im Umlauf befindliche Plattform-Münzstück“.

Für die Zukunft verspricht OKEx, dass die Token in ihre ursprüngliche Blockkette, OKChain, verschoben werden, aber bisher gibt es nur ein Testnetzwerk. Laut einer Ankündigung vom März 2019 entwickelt die Firma die Blockkette weiter und plant, auch einen dezentralen Austausch auf ihr zu starten.

OKEx wettet auf Derivate

Seit März ist OKEx gemessen am Volumen die weltweit führende Terminbörse für Bitcoin (BTC) und drängt weiterhin aggressiv auf eine weitere Expansion.

Erst gestern lancierte die Börse Ether (ETH)-Optionskontrakte auf ihrer Handelsplattform und kündigte für den 18. Juni die Einführung von EOS-Optionen an. Der CEO des Unternehmens, Jay Hao, sagte gegenüber Cointelegraph, dass er Derivate für das Krypto-Ökosystem für wichtig hält:

„Derivate sind grundlegend für die Entwicklung des Krypto-Ökosystems und für das Anziehen institutioneller Gelder. Betrachtet man traditionelle Märkte, so machen Derivate in der Regel mehr als das Vierfache des Handelsvolumens des zugrunde liegenden Vermögenswertes aus. Im Kryptosystem ist der Kassahandel jedoch noch viel größer. Das wird nicht mehr lange der Fall sein“.

Hao sagte gegenüber Cointelegraph auch, dass der Derivatemarkt des Unternehmens drei- bis viermal so groß ist wie der Spotmarkt. Er sagte auch, dass er erwartet, dass die Derivate bald vier- bis fünfmal größer als der Spotmarkt im gesamten Kryptomarkt sein werden. Er schloss:

„Der Kryptomarkt ist in den letzten Jahren exponentiell gewachsen, doch im Vergleich zu den traditionellen Märkten und Anlageklassen ist er immer noch winzig. Wir brauchen einen hochentwickelten, interessanten, robusten und vielfältigen Derivatemarkt, um Crypto auf die nächste Stufe zu heben“.